Veranstaltungen 2019

Donnerstag, 17. 10. 2019, 19.00 Uhr:

Vortrag mit Aussprache

Vortragender: Dr. med. Frank-Thomas Bopp, MBA, Chefarzt für Psychiatrie und Psychotherapie an den SRH Kliniken des LKrs. Sigmaringen

Thema: Depression in Alter und Möglichkeiten der Therapie

Ort: Evangelische Gemeindehaus

————-

Samstag, 26. 10. 2019, 09.30 Uhr – 11.30 Uhr:

Treffen der Hospizgruppen des Landkreises Sigmaringen

Zweck: gegenseitiges Kennenlernen und Gedankenaustausch sowie Information des Bereichsleiters „Stationäre Hospize“ der St. Elisabethstiftung, Tobias Bär

Ort: Cafeteria des Josefinenstifts, Getränke und Butterbrezel gegen Bezahlung werden bereitgestellt

Hinweis: Anmeldung nur für Hospizbegleiter der Hospizgruppen aus der Region Landkreis Sigmaringen, bei 68222 oder 62185, bitte bis zum 15. 10. 2019

—————

Dienstag, 12. 11. 2019, 19.00 Uhr:

Ökumenische Gedenkandacht, Ort: Krankenhauskapelle

—————-

Mittwoch, 13. 11. 2019, 15.00 Uhr:

Informationsveranstaltung für den Seniorenverband öffentlicher Dienst

Durchführung: Vorstand und Beirat

Ort: Cafeteria Strohdorfer Straße

————-

Samstag, 07. 12. 2019, 18.00 Uhr:

Vorweihnachtliches Harfenkonzert

Harfenistin: Dr. Angela Schlögl-Eggert

Ort: Evangelische Stadtkirche

-------------------

 

————————————-

Anfragen zu den Veranstaltungen an:

Hospizgruppe Sigmaringen e.V.

 Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!      

 Tel. 07571 62185

----------------------------------

Beiträge

 

 

-------------------------

 

 

------------------------------------------------------------------

 

Gertrud Schröder als 1. Vorsitzende verabschiedet

Nach dreizehn Jahren als 1. Vorsitzende der Hospizgruppe hat Gertrud Schröder bei der Mitgliederversammlung am 15. März das Amt niedergelegt. Sie hat damit mehr als die Hälfte der Zeit des Bestehens der Hospizgruppe in diesem wichtigen Amt dem Verein zur Verfügung gestanden. Ihr Bekenntnis zum Hospizgedanken und ihre Festlegung auf die Förderung, Ausbildung und Betreuung der Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter hat den Verein gefestigt und zu einem wertvollen und verlässlichen Partner in der Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden gemacht. Der 2. Vorsitzende, Peter Wozniak, hat ihr dafür den aufrichtigen Dank des Vorstandes, des Beirats und der Vereinsmitglieder ausgesprochen.

Leider ist es bislang noch nicht gelungen, einen Nachfolger zu finden. Satzungsgemäß hat Peter Wozniak deshalb die kommissarische Leitung der Hospizgruppe bis zur Nachwahl übernommen.

Bei der Mitgliederversammlung konnte Gertrud Schröder einen intakten, attraktiven und finanziell gut aufgestellten Verein übergeben, der in vielen Betreuungsstrukturen in Sigmaringen und im Landkreis vertreten ist. Das 25jährige Bestehen in diesem Jahr, ein stabiler Mitgliederbestand von rund 140 Mitgliedern und eine steigende Anzahl an Begleitungen im vergangenen Jahr belegen eine aktive und anerkannte Vereinstätigkeit.

---------------------------------------------------

Palliativmedizin als Hoffnungsträger - Vortrag vom 21.2.2018

Sigmaringen „Der Tod soll kommen, wenn es für ihn Zeit ist und nicht wenn man ihn ruft“, so könnte man die Zielsetzung der Palliativmedizin in griffigen Worten beschreiben. Über die Möglichkeiten der Palliativmedizin, aber auch deren Grenzen referierte Dr. Gabriele Käfer auf Einladung der Hospizgruppe Sigmaringen. 

In der Diskussion der vergangenen Jahre über die Sterbehilfe hat die Palliativmedizin einen neuen, alternativen Bedeutungsschub gewonnen. Die gesetzlichen Regelungen dazu gipfelten im Jahre 2016 in einem Hospiz- und Palliativgesetz, nach dem jeder Versicherte einen Anspruch hat auf individuelle Beratung und Hilfestellung bei der Inanspruchnahme von Leistungen der Hospiz- und Palliativversorgung, der persönlichen Vorsorge für die letzte Lebensphase sowie der Einbindung von Angehörigen oder Vertrauenspersonen.

Dabei verfolgt die Palliativmedizin den gesamtheitlichen Ansatz der Betrachtung des Patienten und beinhaltet alle Maßnahmen, in die die individuelle physiologische, psychologische, soziale und spirituelle Dimension des Patienten veränderbar einfließen. Deshalb geht die Palliativmedizin über die reine Schmerzbekämpfung hinaus und bringt in die Umsorgung des Patienten alle physiotherapeutischen Hilfen, wie Mas-sagen, Aroma- und Wärmetherapien und die Anwendungsanleitung von Angehörigen ebenso ein wie die Suche nach gewünschten Gesprächspartnern für die spirituellen Bedürfnisse. Die Palliativmedizin hat sich so zu einer schützenden und sorgenden Kultur für den Patienten entwickelt, die unterschiedliche Berufe und Fähigkeitsprofile einbezieht.

Diesem grundsätzlich positiven Ansatz sind aber auch Hürden gesetzt. Sie ergeben sich aus der individuellen Unsicherheits- und Angstsituation des Patienten, aus dem Fehlen eines gewachsenen Umfelds bei Alleinstehenden, aus dem Zusammenkom-men unterschiedlicher Krankheits- und Empfindungssymptomen und dem dadurch wachsenden Pflegebedarf aber auch aus der Erfahrung von Hilflosigkeit und Ohn-macht des handelnden Personals.

Hospizversorgung und Palliativmedizin befinden sich immer noch in einem Entwick-lungsprozess. Diese Entwicklung wird auch maßgeblich durch die Anteilnahme und das Wissen in der Gesellschaft beeinflusst. Sterbensfragen sind existenzielle Fragen, die an tiefe Überzeugungen und Ängste rühren. In dieser Situation können Hospizversorgung und Palliativmedizin Hoffnungsträger sein.

-——————————————————

Hospizgruppe Sigmaringen bietet zusätzliche Ausbildungsplätze an

Sigmaringen Für die im2019 geplante Ausbildung von Sterbebegleitern stehen bei der Hospizgruppe Sigmaringen e.V. noch weitere Plätze zur Verfügung. Die Ausbildung hat zum Ziel, Frauen und Männer zu befähigen, Schwerstkranke und Sterbende sowie deren Familienangehörige zu begleiten.

Der Grundkurs beginnt im Jahr 2019. Er umfasst 50 Unterrichtseinheiten, die in Form eines Wochenendseminars und sieben Tagesveranstaltungen in Sigmaringen aufgeteilt sind. Zusätzlich sind danach Hospitationen in Pflegeeinrichtungen eingeplant.

Interessenten wenden sich an Hospizgruppe Sigmaringen e.V., Postfach 1328, 72481 Sigmaringen oder Telefon 07571 - 682222 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen zum Hospizdienst in Sigmaringen sind im Internet über

www.hospiz-sigmaringen.de einzusehen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Wozniak, 2. Vorsitzender